Deaktivieren von Microsoft Windows 11-Diensten

Windows Tipps & Tricks

Deaktivieren von Microsoft Windows 11-Diensten

»» 04.NOV.2021 / aktualisiert: ---/

Deaktivieren von Microsoft Windows 11-Diensten: In früheren Versionen wurden weniger Dienste hinzugefügt, aber die Computerentwicklung wurde nicht gestoppt, sodass jeder neueren Version immer mehr Funktionen und Dienste hinzugefügt werden, von denen wir einige möglicherweise nie nicht verwenden.


Windows 11-Blog
Windows blog

Laden Sie alle Windows 10-Updates herunter
Win 10 updates

Laden Sie alle Windows 11-Updates herunter
Win 11 updates

Schneller Tipp: Von Benutzern installierte Programme und Spiele enthalten zusätzliche Dienste, die automatisch starten und die Anzahl der in Windows integrierten Funktionen erhöhen.

Gut zu wissen:

1.) Es gibt wesentliche Windows-Funktionen, die im Hintergrund laufen und Geräte ordnungsgemäß funktionieren lassen. Es ist verboten, sie zu deaktivieren.

2.) Es gibt unnötige Windows 11-Funktionen, die Systemressourcen verschwenden und das Spielerlebnis beeinträchtigen. Sie können deaktiviert werden.


Lass uns anfangen:

Die Beschreibung besteht aus drei Teilen. Klicken Sie auf den Link, der Sie am meisten interessiert:

1.) – TEIL EINS: Liste der Microsoft-Dienste, die deaktiviert werden können....

2.) – TEIL ZWEI: Beschreibung des Deaktivierungsmodus....

3.) – TEIL DREI: Deaktivieren von nicht-Microsoft-Dienste....


Warnungen:

Achtung: Deaktivieren Sie den Dienst auf eigene Gefahr vollständig. Erstellen Sie eine vollständige Sicherung Ihrer Daten oder erstellen Sie einen Systemwiederherstellungspunkt, von dem aus Dateien und Dokumente im Falle eines Systemfehlers wiederhergestellt werden können. Systemwiederherstellungspunkt erstellen...

Schneller Tipp: Auf einem anderen Laufwerk gespeicherte Daten und das Erstellen eines Systemwiederherstellungspunkts stellen sicher, dass Sie im Falle eines Fehlers, der durch das Beenden des Dienstes verursacht wurde, zu einem früheren Zeitraum wiederherstellen können, in dem das System noch ordnungsgemäß funktionierte.

Achtung: Nicht alle Dienste können ohne Folgen deaktiviert werden, insbesondere Dienste im Zusammenhang mit Grafikkarten (Grafikkarten) können Systemfehler verursachen. Das Deaktivieren von Diensten führt nicht zu einer drastischen Geschwindigkeitserhöhung. Auf modernen Computern wird es keine Änderung geben, aber auf älteren, veralteten Festplatten (HDDs) oder schwächeren Prozessoren (CPUs) kann es Ihr Videospiel oder Ihren Browser beschleunigen.


Ähnliche Beschreibungen


TEIL EINS: – Liste der Microsoft-Dienste, die deaktiviert werden können:

– Dienste, die Sicherheitsprobleme verursachen:

01.) – Remoteregistrierung (Remote Registry): Ermöglicht Ihnen, die Registrierung auf Ihrem Computer aus der Ferne zu ändern. Diese Funktion kann zu Sicherheitsproblemen führen, daher wird empfohlen, sie zu deaktivieren.

02.) – Benutzererfahrungen und Telemetrie im verbundenen Modus (Connected User Experiences and Telemetry Service): Läuft automatisch im Hintergrund, sucht nach Zuverlässigkeitsproblemen und sendet dann Daten an Microsoft. Diese Funktion kann zu Sicherheitsproblemen führen, daher wird empfohlen, sie zu deaktivieren.

03.) – Windows-Fehlerberichterstattungsdienst (Windows Error Reporting): Protokolliert Fehler, die während der Verwendung auftreten, und sendet dann einen Bericht an Microsoft, der ihn zur Behebung von Updates verwendet. Wenn wir Datenschutzprobleme vermuten, senden Sie keine Berichte. Deaktivieren Sie den vollständigen Dienst.

04.) – Remotedesktopdienste (Remote desktop services): Der Dienst hilft Ihnen, sich mit anderen Computern zu verbinden, kann aber auch ein ernstes Sicherheitsproblem darstellen, wenn ein nicht autorisierter Benutzer eine Verbindung herstellt, daher wird empfohlen, ihn zu deaktivieren.

05.) – Application Layer Gateway-Dienst (Application Layer Gateway Service): Eine Sicherheitskomponente, die eine Firewall ergänzt, die in einem Computernetzwerk verwendet wird. Unterstützt die gemeinsame Nutzung der Internetverbindung. Moderne Computer erfordern dies nicht, daher kann es deaktiviert werden.

06.) – Geolocation-Dienst (Geolocation Service): Er ist dafür verantwortlich, den aktuellen Standort des Systems zu bestimmen und dann die Daten an den Dienstanbieter zu senden, was zu Sicherheitsproblemen führen kann, daher wird empfohlen, ihn zu deaktivieren.


– (Unternehmen). Unbrauchbar zu Hause:

07.) – Verwaltungsdienst für Unternehmens-Apps (Enterprise App Management Service): Es ist kein wichtiger Dienst für Heimanwender, daher ist es eine gute Idee, ihn zu deaktivieren, um die Leistung zu verbessern.

08.) – Dienst für Einzelhandelsdemos (Retail Demo Service): Sie können damit eine aufgezeichnete Demonstration der Funktionsweise von Windows erstellen. Dies ist eine nutzlose Windows 11-Funktion, also deaktivieren Sie sie.

09.) – Windows-Sicherheitsdienst (Security center): Startet mit Windows und benachrichtigt den Benutzer dann über erkannte Mängel (z. B. ein unvollständiges Update). Dies ist ein nutzloser Dienst, der auch von Unternehmensleitern deaktiviert wird.

10.) – Fax (Fax Services): Es gibt schon fast kein Geschäft, wo es genutzt wird. Als Heimanwender ist es mit ziemlicher Sicherheit nicht notwendig, daher ist es am besten, es auszuschalten.


– Allgemeine Hausdienste:

11.) – Windows Insider-Dienst (Windows Insider Service): Ermöglicht Ihnen, zukünftige Versionen von Windows-Systemen im Voraus zu testen. Wenn Sie sich nicht registriert haben oder diesen Dienst nicht mehr anfordern, deaktivieren Sie ihn einfach.

12.) – Windows Search (Windows Search): Es wird empfohlen, sie zu deaktivieren, wenn der Computer eine alte und langsame Festplatte hat oder der Prozessor (CPU) langsam ist, da sie auch den Suchindexierungsdienst stoppt, der einen großen Ressourcenverbrauch darstellt.

13.) – Touch-Tastatur und Handschrift-Panel-Dienst (Touch Keyboard and Handwriting Panel Service): 95 % (oder mehr) der Heimanwender verwenden die Touch-Tastatur auf dem Computerbildschirm nicht, also schalten Sie sie aus.

14.) – Bluetooth-Unterstützungsdienst (Bluetooth Support sevices): Wir verwenden immer mehr Bluetooth-Geräte (Maus, Gamecontroller, Kopfhörer). Wenn Sie diese verwenden, deaktivieren Sie sie nicht. Wenn Sie kein Bluetooth-Gerät verwenden, deaktivieren Sie den Dienst.

15.) – Druckwarteschlange (Print Spooler): Dieser Dienst ist nützlich, wenn ein Drucker mit mehreren Computern verbunden ist, sodass er in der Reihenfolge des Eingangs zum Drucken sendet. Das Ausschalten kann RAM und Ressourcen sparen (wenn Sie keinen Drucker haben, brauchen Sie keinen Service).

16.) – Programmkompatibilitäts-Assistent-Dienst (Program Compatibility Assistant): Hilft Ihnen beim Ausführen alter Programme und Spiele (Super Mario, Snack). Wenn Sie unter Windows 11 keine veralteten Anwendungen verwenden, deaktivieren Sie sie.

17.) – AllJoyn Routerdienst (AllJoyn Router Service): Ermöglicht die Kommunikation mit Smart-Home-Geräten (Smart-TVs, Kühlschränke, Glühbirnen, Thermostate usw.). Wenn Sie es nicht verwenden, deaktivieren Sie den Dienst, erhalten Sie mehr Leistung und die Spiele laufen reibungslos.

18.) – Manager für heruntergeladene Karten (Downloaded Maps Manager): Bing Maps-Anwendung. Da es nur gelegentlich ausgeführt wird, verbraucht es nur sehr wenige Systemressourcen. Wenn Sie Google Maps in Ihrem Browser verwenden, können Sie es deaktivieren.

19.) – Jugendschutz (Parental Control): Wenn Sie keine Kinder haben oder das Gerät nicht verwenden, können unnötige Dienste deaktiviert werden.

20.) – Xbox-Dienste (Xbox Services): Deaktivieren Sie diesen Dienst nicht, wenn Sie die Xbox-Anwendung verwenden. Deaktivieren Sie es, wenn es nicht verwendet wird. Dazu gehören „Xbox Accessory Mangement Service”, „Xbox Live Authentifizierungs-Manager”, „Xbox Live-Netzwerkservice” und „Xbox Live-Spiele speichern”.


TEIL ZWEI: – Beschreibung des Deaktivierungsmodus:

1.) – Drücken Sie gleichzeitig die Tasten Windows -Logo + R auf der Tastatur, geben Sie dann den Befehl services.msc in das Dialogfeld Ausführen ein, drücken Sie dann die Eingabetaste auf der Tastatur oder klicken Sie auf OK. Das Fenster Dienste wird angezeigt.

Servicefenster

2.) – Doppelklicken Sie mit der linken Maustaste auf den Dienst, den Sie stoppen möchten.

3.) – Das Eigenschaftenfenster erscheint. Klicken Sie entsprechend dem Starttyp (Startup type), auf den Abwärtspfeil und wählen Sie dann Deaktiviert (Disabled) aus dem kleinen Dropdown-Menü.

Eigenschaftenfenster

4.) – Klicken Sie unter dem Eintrag Dienststatus (Service status), auf die Schaltfläche Stopp.

5.) – Klicken Sie abschließend auf Übernehmen (Apply) und dann auf OK, um das Eigenschaftsfenster zu schließen.

Eintrag zum Servicestatus

Fehlermöglichkeit:

6.) – Wenn das im Bild angezeigte Fehlerfenster erscheint, wird die Funktion verwendet oder kann aufgrund der Windows-Sicherheit nicht deaktiviert werden. Beenden Sie den Dienst nicht.

Fehlerfenster

Wiederherstellung:

Wenn das System nicht normal funktioniert und Sie vermuten, dass der Dienst gestoppt wurde, starten Sie es einfach erneut mit der oben beschriebenen Methode. Klicken Sie entsprechend dem Starttyp auf den Abwärtspfeil, wählen Sie dann Automatisch und klicken Sie unten auf die Schaltfläche Start (klicken Sie schließlich auf Übernehmen und OK).


TEIL DREI: – Stoppen von Nicht-Microsoft-Diensten:

Dabei handelt es sich um sogenannte Drittanbieterdienste, die mit vom Benutzer installierten Programmen und Anwendungen auf Ihrem Computer installiert werden und gleichzeitig mit Windows-Diensten ausgeführt werden.

Schneller Tipp: Sie können es mit einem einzigen Klick über das Systemkonfigurationsprogramm deaktivieren, sodass Sie schnell alle Systemressourcen und den Arbeitsspeicher freigeben können.

Lass uns anfangen:

Achtung: Speichern Sie alle gestarteten Jobs und schließen Sie alle Programme und Ordner, da der Rechner am Ende des Vorgangs neu gestartet werden muss.

1.) – Drücken Sie gleichzeitig die Tasten Windows -Logo + R auf der Tastatur und geben Sie den Befehl msconfig in das Suchfeld des Dialogfelds Ausführen ein, drücken Sie dann die Eingabetaste auf der Tastatur oder klicken Sie auf OK. Das Fenster Systemkonfiguration wird angezeigt.

Systemkonfigurationswerkzeug

1.) – Klicken Sie im oberen Menü auf die Registerkarte Dienste. Der Inhalt des Fensters ändert sich.

2.) – Aktivieren Sie unten links im Fenster das Kontrollkästchen vor Alle Microsoft-Dienste ausblenden (Hide all Microsoft services).

3.) – Microsoft-Dienste verschwinden, es wird nur die Liste der Drittanbieter-Dienste angezeigt. Klicken Sie unten rechts im Fenster auf die Schaltfläche Alle deaktivieren (Disable all).

Taste deaktivieren

Klicken Sie abschließend auf Übernehmen (Apply), und dann auf OK. Wenn Sie aufgefordert werden, Ihren Computer neu zu starten, klicken Sie auf Neu starten, damit dies wirksam wird.

Wiederherstellung:

Wenn das System nicht normal funktioniert und Sie vermuten, dass der Dienst gestoppt wurde, starten Sie es einfach erneut mit der oben beschriebenen Methode. Öffnen Sie das Fenster Systemkonfigurationsprogramm wie oben beschrieben und klicken Sie auf die Registerkarte Dienste und in der unteren rechten Ecke des Fensters auf Alle aktivieren (dann Apply und OK). Starte den Computer neu.

Wenn das Starten des Dienstes nicht hilft, führen Sie als letzten Ausweg eine Systemwiederherstellung zu einem früheren Zeitpunkt durch, als der Computer noch fehlerfrei lief.

Schließlich:

Das Deaktivieren unnötiger Windows 11-Dienste und Funktionen von Drittanbietern hilft dabei, Systemressourcen und RAM freizugeben und Ihr Spielerlebnis zu optimieren.

ENDE

oben auf der Seite